Gähnen – unverschämt und anständig

Gähnen – mit oder ohne?

 

Gähnen

 

Was bitte hat Gähnen mit Füßen zu tun?

Wenn du ein körperliches Problem nicht nur schnell weghaben möchtest, sondern den Dingen auf den Grund gehen willst, dann kommst du nicht umhin, deinen Körper spüren zu lernen. Fußprobleme entstehen nicht über Nacht. Du hast dich meist Jahre übergangen. Das zu ändern kostet Mut und bringt dir ungeahnte Lebensqualität: du lernst zu dir zu stehen. Ein wesentlicher Prozess dabei ist, hinzuschauen, wann und was eine körperliche Reaktion in dir auslöst.

Du musst und willst nicht. Du willst und kannst nicht.

Morgens um Neun. Wieder eine dieser drögen Besprechungen. Vorne einer der doziert, mit eindringlicher Stimme, hinten wir, ich mittendrin und zugegeben nur mäßig interessiert. Blick auf die Uhr, noch eine Stunde?!
Szenenwechsel: Schon nach Mitternacht. Nach drei, vier Stunden Tanzen will ich nach Hause und ins Bett aber die anderen sind noch nicht aufbruchsbereit…

Mein Körper erkennt meine Zwickmühle und will mich unterstützen: mit einem herzhaften Gähnen. Oh nein! Bitte nicht, wie peinlich. Müdigkeit überkommt mich. Ein halbes Stündchen noch…

Du gähnst nicht ohne Grund. Und die Ursache ist meist nicht Müdigkeit und auch nicht Sauerstoffmangel. Aber lass uns dieses Phänomen genauer unter die Lupe nehmen. Es lohnt sich!

Hier weiterlesen

Wie du deinem Glück auf die Sprünge hilfst

Springen macht glücklich

 

Springen macht dich glücklich

und kräftigt deine Füße

 

Was macht uns glücklich?

Glücksforscher haben diese Punkte gefunden:

Bewegung, lachen, etwas Sinnvolles tun, sich spüren, Kreativität, Entspannung…

Paradox in diesem Zusammenhang ist: Genau diese Dinge vernachlässigen wir und schlimmer noch, verlernen wir sogar. Im Duden nachgeschlagen steht unter „verlernen“: Etwas Erlerntes, Gewusstes, Gekonntes, allmählich immer weniger, schließlich gar nicht mehr beherrschen.

Allein was den Punkt Entspannung angeht, verlernen immer mehr Menschen so Selbstverständliches wie: Schlafen; Lustempfinden; Kochen; auf unseren Hunger zu hören; Warten oder sich in Geduld üben.

Hier weiterlesen

Bewegung macht schlau

IQ im Sommerloch

 

Bewegung macht schlau

IQ-Im Sommerloch

 

Wusstest du, dass der IQ während eines 14-tägigen Urlaubs, die Kurve drastisch nach unten nimmt? Schlechte Nachricht: Mit Kreuzworträtsel und Sudokus kannst du das nicht gerade biegen. Und mit Lesen leider auch nicht.

Chillen, Abhängen, Ausspannen, wie immer du das nennst. Alle dürsten wir nach Sonne und Erholung. Aber deshalb müssen unsere grauen Zellen nicht wie Dörrobst in der Sonne schrumpeln.

 

Wie du im Urlaub deine grauen Zellen auf Trab bringst

 

Körpersprache lernen

Nach ein paar Tagen Sonne satt auf Kreta kam mir das Angebot: „Griechisch lernen in 60 Minuten“ gerade recht. Nicht so sehr, weil ich die Sprache lernen wollte, sondern weil ich neugierig war, wie das geht, in so kurzer Zeit.

Besonders Freude hat mir natürlich die griechische Körpersprache gemacht:

Ein Kopfnicken bedeutet – Nein. Und wenn es unmissverständlich sein soll, dann wird es von einem Stirnrunzeln und gleichzeitig fast süffisanten Nicken, nebst kaum merklichen Heben der Augenbrauen begleitet.

Nach dieser Stunde fühlte ich mich so angeregt, dass mich dieses Erlebnis auf die Idee brachte, wie wir unsere grauen Zellen mittels unseres Körpers auf Trab halten können.

Hier weiterlesen

Schmerzen – Oder das Leben ist Lila

Schmerzen - Das Leben ist Lila

 

Ein sinnliches Programm in 10 Schritten, wie du verlernst:

 

Leid zu ertragen, Schmerzen zu verbergen, und Tränen zu verdrücken –
nur um andren zu zeigen, dass es dir gut geht.

 

Eins ist klar, wenn du Schmerzen hast und dagegen kämpfst, wirst du verlieren. Sie ziehen dich runter. Du landest -schwups – auf einer anderen Schwingungsebene.
Dort warten die, mit den Sprüchen wie: „Du schaust heute aber gar nicht gut aus!“

Tapfer sein ist von gestern.  Wir müssen keine Heldinnen „mehr“ sein. Wir brauchen uns nicht mehr zu verraten mit einem wenig überzeugenden „Ist schon okay“. Das bringt uns nicht weiter. Schmerzen, Stress jeder Art zu „ertragen“ ist eine Falle.

Schau dir die Tänzerin auf dem Bild an. Wie viel ärmer wäre unsere Welt, wenn sie sich ihrem Schmerz nicht stellen würde?

Das Leben ist Lila

Die andere Falle, die wir alle nur zu gut kennen ist das Drama. Darin sind wir alle bühnenerprobt.

In Indien gibt es den Begriff LILA; übersetzt heißt das SPIEL. Das Spiel des Lebens quasi. Lila ist nicht nur eine dramatische Szene in einem Kinofilm, der dich zu Tränen rührt. Lila ist unser ganzes Leben. Wir sind Dramaturgin und Schauspielerin zugleich. Letztlich ist auch unser Schmerz – und wie wir damit umgehen – LILA.

Eckart Tolle hilft uns, das besser zu verstehen: Schmerzen gibt es nur in der Vergangenheit oder der Zukunft. Im JETZT, als in diesem einzigartigen Moment – da gibt es keinen Schmerz. Da gibt es auch kein LILA.

Und? Hast du Lust, aus deinem Drama auszusteigen? Statt dich zu grämen, nimm dich selbst in den Arm und sorge gut für dich:

Eine alte Regel sagt: Wenn du dem Universum zeigst, dass du dich um dich kümmerst, dann kümmert sich das Universum um dich. 😀

10 Tipps, wie du Schmerzen begegnen und toll aussehen kannst

Hier weiterlesen

Tag des Fußes: 15 verrückte Fußtipps

Fußtheater

Tag des Fußes: 15 verrückte Fußtipps, die du lieben wirst

 

am 26. Juni ist Tag des Fußes oder am letzten Mittwoch im Juni – wer weiß das schon genau?

Dann jedenfalls wird uns allerorten klar gemacht, dass unser Fuß aus 26 Knochen und aus duglaubstesnicht wie vielen Bändern und Sehnen besteht. Wir damit im Leben eine Strecke rund um den Erdball zurücklegen… Und dass es nur vernünftig ist, dass wir unsere Füße pflegen und gut behandeln.
Fußübungen, die wir aus der Leibeserziehung kennen, müssen herhalten und am nächsten Tag ist wieder alles vergessen. Dann ist nämlich der Tag der Sonnenbrille. Aha.

Füßigkeiten, Ab-wegiges und Ver-stiegenes zum Tag des Fußes

Für dich habe ich die ausgefallensten Tipps aus meinen Schuhkästchen geholt und auch den netten Kolleginnen und Kollegen aus den Fußschulen Anregungen dafür entlockt.

Oft bringt uns das Un-gewöhliche größeren Nutzen, weil es unsere Neugierde und damit unsere Achtsamkeit steigert.

Vera F. Birkenbihl hat dazu treffend gesagt: „dass es uns gut täte, uns öfter zu ver-rücken“. (Sie selbst sprang mit ihren gefühlten 150 cm schon mal auf den Vortragstisch – das ist vertikales Ver-rücken…)

Und hier sind sie:

Die Top 15 der verrückten Fußtipps

Hier weiterlesen

Lass dich von deinen Füßen coachen

Schuh in der Tür

Lass dich von deinen Füßen coachen

 

Bestimmt kennst du Pipi Langstrumpf.

Wenn es ein „Pro“-blem gibt, stellt sie sich kurzerhand auf den Kopf.

Das ist ziemlich clever. Damit bekommt sie eine andere Sicht auf die Dinge. Was als „normal“ gilt, wird plötzlich in frage gestellt.

 

Hast du dich schon mal gefragt:

 

  • Wie eine ganz gewöhnliche Woche für dich abläuft?

  • Wie viele Stunden du täglich durchschnittlich sitzt oder stehst?

  • Welche Strecken du auf Asphalt, Bürofluren, Parkett und ähnlich schrecklich glatten Böden zurücklegst?

Pipi findet das ziemlich schrecklich. Sie empfiehlt, unsere Füße direkt zu befragen. Wer fragt, bekommt Antworten:

 

11 blitzgescheite Antworten von deinen beiden Coaches 😉

Hier weiterlesen

Ein schöner Rücken

ballet

Ein schöner Rücken 

 

Vorne wie hinten?

Ich habe eine Vereinbarung mit meinem Unterbewusstsein:

Wenn ich drei Mal auf etwas aufmerksam werde, weiß ich, das ist wichtig.

 

So ging es mir mit einem Körperteil, dem häufig genau so wenig Beachtung geschenkt wird, wie unsren Füßen. Gemeint ist unser Rücken.

Nun habe ich hie und da mal eine Verspannung aber direkt Beschwerden eher nicht. Ich mache fleißig Yoga. Das müsste doch genügen.

Was also soll ich mir da genauer anschauen und mit dir teilen???

Hier weiterlesen