Vom Sinn und Unsinn des Wartens

Warten

Die Beine in den Bauch stehen – oder

Vom Sinn und Unsinn des Wartens

 

Warten ist ein Geisteszustand. Grundsätzlich bedeutet es, dass du die Zukunft willst; du willst nicht die Gegenwart. Du willst nicht das, was du hast, du willst das, was du nicht hast. Mit jeder Art von Warten schaffst du unbewusst einen inneren Konflikt zwischen deinem Hier und Jetzt, wo du nicht sein willst, und der projizierten Zukunft, wo du sein willst. Das reduziert die Qualität deines Lebens gewaltig, weil du die Gegenwart verlierst.
Eckart Tolle

 

Worauf wartest du?

Im Supermarkt. Die obligatorische Schlange. Vor mir ein Mann. Er sieht eigentlich ganz vernünftig aus, schickt aber offensichtlich sonst seine Frau zum Einkaufen. Dass Aufbegehren nicht nur nichts bringt, sondern die innere Pein verstärkt ist ihm nicht klar. Nun versucht er mich in sein Drama zu ziehen und erhofft sich, dass ich mit einsteige in sein nunmehr lautstarkes Lamentieren. Ich staune heute noch über den Satz, der plötzlich über meine Lippen kam:

„Dafür zahlen manche Menschen viel Geld!“

?! – Seine Neugier war jetzt größer als seine Pein.

Hier weiterlesen