Die Welt braucht deine Schönheit

Schön Stark Weiblich - trotz einlagesohlen

 

Die Welt braucht deine Schönheit – Was hält dich zurück?

Woher es stammt, weiß ich nicht. Aber in meinem Küchenschrank stehen seit vielen Jahren zwei entzückende Mocca-Tässchen. Und ob du’s glaubst oder nicht – erst vor ca. 2 Jahren war ich es mir wert, sie auch zu benutzen. Auf der einen ist die griechische Göttin Aphrodite abgebildet.

Gerade nippe ich – nach einer Woche Kaffeeabstinenz – aus diesem Tässchen, und was liegt näher, als Aphrodite zu fragen:

Was ist Schönheit?

 

Ich schließe die Augen, mir wird warm ums Herz und dann sprudelt es los:

„Schönheit ist eine Facette eines Edelsteines. Eine andere Facette ist Weisheit. Die nächste Liebe. Klarheit. Freude. Dieser Edelstein ist in dir. Durch deine Wertschätzung und Bewusstheit verströmst du deine Liebe, Weisheit, Freude… Außer du bist blind dafür. Sehr schade. Denn du bist ein Geschenk für die Welt. Weshalb hältst du dich zurück. Die Welt braucht deine Schönheit.“

Ich weiß nun nicht, ob es am Kaffee liegt, jedenfalls bin ich fast ein wenig high. Aber das ist gut für diesen Artikel.

Heute möchte ich dir eine Frau vorstellen, die sich beruflich mit Schönheit beschäftigt.

FRAU MAIER – Die Schönmacherin

 

FRAU MAIER bietet Online-Stilberatung an. Vielleicht kennst du sie aus dem TV oder Radio. Ihr Motto:

Schönheit beginnt im Herzen und geht dann vom Kopf bis zu den Füßen

 

„Füße und Schönheit?“ Für die Draufgängerin Einladung genug, um gleich eine Mail zu schreiben:

„…Ich glaube nicht an Zufälle. Als ich von dir erfahren habe, kam mir sofort die Idee, ob das nicht eine Herausforderung für dich wäre, den Ladies zu zeigen, dass es ungenutzte Möglichkeiten gibt, sich weiblich, sexy, elegant und selbstbewusst zu kleiden. Denn viele leiden darunter, ihre Garderobe nach ihren Einlagen-tauglichen Schuhen ausrichten zu müssen.“

Ihre Antwort war ein Ja und gleichzeitig ein Denkzettel für mich: „Bist du dir sicher, dass es bei der Draufgängerin um Füße geht?“

Die Antwort in Form einer Gegenfrage kommt mir gerade beim Schreiben:

Geht es bei Stilberatung nur um etwas „zum Anziehen“?

 

Draufgängerin: Ich habe mir mal einen High Heel-Kurs gegönnt. 😀 Ich war überrascht, dass da keine angehenden Modells teilnahmen, sondern Frauen wie du und ich. Beeindruckt war ich von einer 70-jährigen Unternehmerin. Sie hatte 40 Jahren taffes Geschäftsleben hinter sich. Jetzt wollte sie ihre Weiblichkeit leben.  Ist das auch bei deinen Kundinnen so? Ich meine, dass sie die Vorstellung haben, eine Mode- und Stilberatung ist immer nur für die anderen?

FRAU MAIER:  Ja! Das erlebe ich sehr häufig. Einige Frauen denken sehr, sehr lange nach, ob Sie sich etwas für sich leisten wollen, sollen, dürfen. Es scheint als seien andere Personen immer ein bisschen wichtiger. Der Mann, die Kinder, der Hund, der Haushalt, der Garten – immer schön alles machen, sich um alles kümmern und irgendwann kommt der Punkt: Was ist mit mir?

Ich erlebe auch, dass es gesellschaftlich ok ist, materiell zu konsumieren. Soll heißen: ein Kleiderschrank voller Fehlkäufe: Total in Ordnung. In eine Beratung zu investieren, die eine echte Veränderung zum Positiven bedeuten kann, das ist für viele schon fast dekadent oder einfach sehr weit weg, weil: das hat die eigene Mutter sich vielleicht auch nicht gegönnt.

 

Die Zeiten ändern sich zum Glück, bzw. sind wir mitten in dieser Bewegung, wo wir beginnen, früher auf uns zu hören. Wo wir uns etwas leisten, etwas das uns gut tut, uns weiter bringt, uns zum Strahlen bringt und schöner macht. 

Das Beispiel der 70-Jährigen zeigte mir auch, es ist nie zu spät, in sich zu investieren.  Und ich wünsche mir, dass gerade Frauen künftig eher auf sich achten. Sich ihre Wünsche und Bedürfnisse früher erfüllen. Nicht erst 5 vor 12.

Weil du es dir wert bist

 

Draufgängerin: Wann kommen Kundinnen auf dich zu? Wenn sie „nichts“ zum Anziehen haben für einen wichtigen Event? Beruflich oder privat? Oder wenn sie sich gerade an einem entscheidenden Punkt in ihrem Leben befinden. Neuer Job, Trennung vom Partner, Kinder aus dem Haus…?

FRAU MAIER: Ich berate in 90% der Fälle in grundsätzlichen Fragen rund um den persönlichen Stil – egal ob im Business oder privat. Meist vermischt sich beides ohnehin.

Wer kommt zu mir? wer besser aussehen möchte! Verbunden damit ist auch immer der Wunsch nach mehr Sicherheit in textiler Hinsicht, Wohlgefühl und einmal den Experten-Blick von außen. Nicht immer gibt es entscheidende Faktoren. Mich freut es sehr, wenn meine Kunden die Beratung wählen, weil sie weiter kommen möchten im Leben, weil Sie besser aussehen möchten, auf der Finde nach ihrem persönlichen Stil sind – bevor ent-scheidende Dinge passieren. Einfach weil sie es sich wert sind…

 

FRAU MAIER: Ich berate sämtliche Berufs- und Einkommensschichten. Das ist sehr spannend und mir sehr wichtig. Mit dem Online Stil Coaching habe ich ein tolles Produkt, welches auch mit kleinerem Budget eine persönliche Beratung möglich macht. Das macht mich und vor allem meine Kundinnen sehr, sehr glücklich.  

 

Draufgängerin: Wie ist das mit den Wechseljahren. Der Körper und Aussehen verändern sich. Frauen sind verunsichert. Gleichzeitig wächst in ihnen der Wunsch, ihrem Leben Sinn zu geben. Nicht so weiter zu machen wie bisher. „Das kann doch nicht alles gewesen sein“ schwingt häufig mit.

Kann mir Kleidung Kraft geben?

 

FRAU MAIER: Das erlebe ich häufig. Als Frauen durchleben wir so viele wichtige Bereiche: Tochter sein, pubertieren, Karriere, Mutter-sein, Ehefrau, Hausfrau, Geliebte, Freundin, der Wechsel. In all dem haben wir einen steten Begleiter: unsere zweite Haut. 

Wenn wir wach sind und uns Kleidung zunutze machen, bin ich überzeugt: fällt vieles leichter. Und ich sage nicht, dass Kleidung alles ist. Ganz und gar nicht. Doch wenn unsere Outfits zu uns und zur jeweiligen Lebens-Situation passen, dann stehen wir ein Stückchen mehr in unserer Kraft.

 

Draufgängerin: Mir gefällt der Spruch: „Wenn Frauen ihre Lebensumstände verändern, gehen sie zum Frisör“. Manchmal genügt das nicht.

FRAU MAIER: Ein toller Schnitt wirkt eben nur halb so gut, wie der tolle Schnitt mit der passenden Garderobe – und umgekehrt. Wir entwickeln uns permanent weiter. Und unsere Kleidung, unser persönlicher Stil darf da mitgehen. Was vor 20 Jahren toll war, ist es eben heute vielleicht einfach nicht mehr. Das ist kein Weltuntergang. Das ist einfach so.  Wenn Frauen wissen, was sie mögen, wer sie sind, was ihnen steht, können sie mit  Passformen, Materialien und Details gekonnt spielen. Kleidung ist etwas so Wertvolles. Sie lässt uns strahlen oder gibt uns Schutz, sie setzt in Szene oder kaschiert, sie macht unseren Charakter sichtbar und gibt uns Sicherheit.

 

Mit den Einlagen wurde meine Kleidung beliebig und ich fühlte mich nur noch mies

Draufgängerin: Es gibt Situationen, in denen körperliche Beeinträchtigungen unser Leben einschneidend verändern. Ich bin selber Leid geplagt und habe erfahren müssen, wie schmerzhaft Fußprobleme sein können. Ebenso schlimm wie die Schmerzen ist aber auch das Gefühl, sich als Frau nicht mehr weiblich zu sehen. Unsichtbar zu werden. Stichwort „graue Maus“.  Ich bekam diese unsäglichen Dinger verordnet – orthopädische Einlagen genannt.  Ade schicke hochhackige Pumps, modischen Ballerinas – stattdessen Gesundheitsschuhe.

Schicke Schuhe sind ein Statement. Können uns Kraft geben und unsere Weiblichkeit hervorheben. Das gilt für den privaten Bereich genauso; wie für einen selbstbewussten Auftritt im Geschäftsleben.  Müssen wir auf diese Wirkung verzichten? Wenn Bequemlichkeit jetzt Vorrang hat, muss dann auch zwangsläufig unser sonstiges Erscheinungsbild darunter leiden?

Als es ganz schlimm war, war ich mit Trekkingsandalen & Co unterwegs. Ich kam mir irgendwie wertlos vor.

FRAU MAIER: Schuhe sind in der Tat ein wichtiges Accessoire und haben eine sehr starke Macht über unseren persönlichen Auftritt.

 

Und ich möchte an dieser Stelle ganz ehrlich sein, Gesundheitsschuhe sind nicht immer ganz so schick wie manch anderer Schuh. So ist es eben (– und auch hier findet Weiterentwicklung statt). Das ist kein Weltuntergang, sondern einfach eine Situation mit der frau umgehen darf.  Den Kopf in den Sand zu stecken, nur weil die Füße nicht mitmachen, deswegen den Rest schleifen zu lassen ist dabei die schlechteste Wahl. 

 

Warum die Füße nicht das Ende deiner Welt sind

 

  1. Fokussiere Dich auf das, was schön ist an Dir. Das sind hunderte von Dingen – äußerlich wie innerlich. Wenn Du nicht weiterkommst: Frag Deine Freundin, Schwester, Deinen Mann, Freund, Mutter, Tochter, Sohn oder schick mir ein Bild und ruf´ mich an!
  2. Nutze den Rest Deines Outfits, Deine Persönlichkeit sichtbar zu machen.
  3. Lenke von den Schuhen ab und lenke die Aufmerksamkeit nach oben. Nutze Oberteile, Muster, Accessoires, Frisur, Brille, …
  4. Welche Schuhe (bspw. bequeme Stiefel im Winter oder schicke Turnschuhe) kannst Du alternativ tragen? Welche Möglichkeiten gibt es? Es gibt sie. Wenn Du sie erkennen und annehmen willst.
  5. Wenn Du allein nicht weiterkommst: Nimm Unterstützung an. Ich kenne da eine Stilberaterin… 😉

Draufgängerin: Zwischenfrage – Warum bist du Stilberaterin?

FRAU MAIER: Ich habe eine Spürnase für gute Deals: Richtige Sachen, zur richtigen Zeit, zum richtigen Preis. Und das klare Wissen, dass ich das, was ich tue auch wirklich kann.

Draufgängerin: OK, Katharina, Du hast uns überzeugt. Ich denke, dass viele meiner Leserinnen interessiert wären. Wenn da nicht das liebe Geld wäre. Denn das kostet doch bestimmt ein Vermögen?

Halt – nicht gleich antworten. Jetzt bietet sich die Gelegenheit, nachzuspüren:

Was bin ich mir wert?

Was bin ich bereit, in mich zu investieren…?
So – jetzt sind wir gespannt, wie tief wir in die Tasche greifen müssen…

 

FRAU MAIER: Meine persönliche Beratung fängt bei € 197,– an und kann Berge versetzen – je nach persönlicher Ausgangssituation. Vor Ort fängt sie bei € 497,– an und beinhaltet vier gemeinsame Stunden vor dem Kleiderschrank, beim Einkaufen, … Vorgespräche und auch Unterstützung im Nachgang.

Das Ziel jeder Beratung ist meine Fähigkeit, mein Talent, mein Gespür und meinen Blick weiterzugeben, so dass jede Frau (jeder Mann) danach wieder alleine erfolgreich textil hantieren kann.

 

Draufgängerin: Das ist nun wirklich bezahlbar. Aber bleiben wir noch ein wenig beim Geld. Viele von uns sparen, wenn es darum geht, sich selbst zu belohnen. Entscheiden uns für etwas Billiges und bereuen es dann. Diese Fummel hängen dann im Schrank und geben uns keine Energie.

FRAU MAIER: Das stimmt. Wenn wir diese Käufe zusammen rechnen ist schnell das Geld für eine Beratung zusammen. Die Frage ist: Möchte jemand konsumieren oder in sich investieren?

Draufgängerin: Wie kann frau sparen und dennoch ein gutes Gefühl haben und sich wertvoll fühlen?

 

FRAU MAIER: Ganz einfach: Smart Shopping. Investiere in Zeitloses, gern auch Hochwertiges, am Ende der Saison.

 

Vielen Dank für diese wertvollen Tipps. 😀 Ich bin durch deine Beratung viel mutiger geworden.

Die Website von FRAU MAIER – Moderne Stilberatung findest du hier

Die Welt braucht deine Schönheit – Was hält dich zurück?

 

Kraftvolle Grüße

Birgit

 

… das klingt nach Komplimenten. Mich würde interessieren: Wann bekommst du Komplimente? Und wie gehst du damit um? Schreibe einen Kommentar.

 

16 Kommentare zu “Die Welt braucht deine Schönheit

  1. Bettina

    Liebe Birgit,

    ich finde deinen Artikel super gelungen und macht einfach mal wieder Mut! Das mag jetzt komisch klingen, aber ich fühle mich nach dem Lesen sehr erfrischt und motiviert. Und der Artikel ist gepackt voller spannender Fragen:

    Was ist Schönheit?
    Schönheit ist ein sehr schwieriger Begriff. Für mich es einfach nur wichtig, dass ich mich wohl fühle. Ich muss mich schön fühlen, wenn ich mich schön anziehe oder zu recht mache dann für mich oder für meinen Mann! Und da kommen wir auch schon zu der nächsten spannenden Frage.

    Wann bekommst du Komplimente? Und wie gehst du damit um?
    Wenn ich ehrlich bin: Wenn ich Komplimente bekomme dann kommen sie meistens von meinem Mann. Und das freut mich auch sehr, denn da weiss ich, dass sie ehrlich sind und von tiefstem Herzen kommen. Nichts macht mich glücklicher. Ich gehe damit sehr gelassen um und zeige ihm aber auch, dass es mir gefallen hat. Dann kriegt er meistens ein Kuss zurück. Mein Mann sagt auch immer, dass ich mich nicht so oft über meine Figur ärgern soll… aber ihr wisst es wie es ist Mädels. Ein paar Kilos können schon runter. Aber vor allem habe ich ein ganz anderes PRoblem, welches mich sehr belastet. Und zwar habe ich einen Springenden Finger, der dadurch zustande kam, dass durch meine Sehnenscheiden meine Sehnen verengt worden sind. Und da das auch manchmal zu Schmerzen führen kann, habe ich mich für einen operativen Eingriff zur Korrektur entschieden. Das werde ich vom Ärzteteam von plastische.at durchführen lassen. Ich bin sehr gespannt, inwieweit das Ergebnis mich zufrieden stellen wird!

    Vielen Dank für den sehr spannenden Artikel. Ich hatte viel Spaß beim Lesen! 🙂

    Liebste Grüße.

    • Birgit

      Liebe Bettina,
      vielen Dank, dass du mit uns deine Licht- und Schattenseiten teilst. Uns geht es so, wie die Schwingung ist, mit der wir uns umgeben. Schönheit und Freude sind auf einer anderen Frequenz als Problem und Belastung. Wähle doch auch für diese Themen eine andere Schwingung. Wer oder was hindert dich, dich trotzdem ganz, schön, weiblich zu fühlen?
      Es freut mich, dass du durch den Artikel inspiriert wurdest. Ich liebe Kommentare, sie sind irgendwie wie Pralinen für Bloggerinnen 🙂
      Alles Liebe und ein „gutes Händchen“ für all deine Angelegenheiten
      Birgit

    • Birgit

      Liebe Petra,
      genau so ist es. Und das ist ein Weg. Zugegeben: manchen wird das auch in die Wiege gelegt, die haben dann andere Baustellen…
      Schönheit gibt es nur, wenn es auch innen stimmt. Sonst sprechen wir von „ganz hübsch“ oder schlimmer „aufgetakelt“.
      Übrigens finde ich, dass auch du ein tolles Vorbild bist. Deshalb stöbere ich immer gerne auf deinem Blog.
      Liebe Grüße
      Birgit

    • ganz genau, liebe petra. so wie es in meinem lieblings-zitat-selfie lautet: Schönheit beginnt im Herzen und geht dann vom Kopf bis zu den Füßen! 🙂
      liebe grüße
      FRAU MAIER

      • @ Frau Maier, leider sehen das nicht viele Frauen so. Ich versuche mit meinem Blog immer wieder Frauen zu motivieren und Anregungen zu geben, wie man auch von außen schön aussehen kann. Nur sollte einfach vielen bewußt sein, dass man das ausstrahlt wie es innerlich aussieht. Alles was ich mache ist für mich, wenn es jemand dann genauso gut findet um so besser. Einen schönen Abend und einen lieben Gruß
        Petra

  2. Astrid

    Liebe Birgit
    Deine Anregungen kommen wie immer zum richtigen Zeitpunkt.
    Gerade bin ich sehr krank und spüre, wie wenig ich meinen Körper in dieser Situation annehmen kann…nach dem Lesen bekomme ich gleich Lust, mich zu baden, einzucremen etc.
    Auch mein Vorhaben, den Kleiderschrank auszumisten ist nun wieder im Bewußtsein, vielen Dank hierfür
    Freue mich immer wieder sehr über deine Beiträge!
    Liebe Grüße
    Astrid

    • Birgit

      Liebe Astrid,
      wir hängen da fast alle in unbewussten Mustern fest. Bewusstheit ist der Schlüssel zur Heilung. Wir haben auch verlernt oder nie gelernt, uns zu belohnen. (Außer mit billigem Süßkram)
      Toll, dass dir der Artikel Lust macht, dich zu verwöhnen. Deshalb: REITE DIE WELLE. Bleib dran.
      Alles Liebe
      Birgit

  3. Zum Thema Einlegesohlen – die Vorstellung, dass die nur in Gesundheitsschuhe passen, ist total veraltet!
    Liebe Birgit,
    jetzt muß ich auch gleich noch ein bißchen Werbung machen: Nämlich für meinen ‚Lieblings-Einlegesohlen-Macher‘. Er fertigt sogar Einlagen für Profi-Tanzschuhe. Superdünn! Die Sohlen kosten zwar ca. 180,- €, werden auch nicht von der Kasse bezahlt, sind aber ganz individuell gefertigt (nicht diese Rohlinge aus China) und halten ‚ewig‘. Ich trage sie seit 5 Jahren in meinen Gymnastikschläppchen im Bauchtanzunterricht (…noch ein bißchen Werbung: http://www.tanz-zentrum.de). Der Sohlen-Zauberer in München heißt Peter Krieger http://www.kriegerpeter.de/
    Wenn man von was begeistert ist, muss man es einfach teilen…
    Liebe Grüße
    Monika Kaiblinger

    • Birgit

      Liebe Monika,
      danke für den Hinweis. Aber weißt du was: du bist ein Vorbild für uns alle. Du bist eine wunderschöne Frau, und lebst und tanzt das auch. Ich habe das immer schon bewundert. Wenn wir in alten Mustern von Wertlosigkeit feststecken, sehen wir die Möglichkeiten auch gar nicht. Mittlerweile habe ich richtig tolle Schuhe, in die die Sohlen passen. Für die bekomme ich laufend Komplimente. Und meine Tangoschuhe sind extra gepolstert.
      Liebe Grüße
      Birgit

  4. Dagmar

    Liebe Birgit,
    danke für deinen tollen Artikel. Daraufhin habe ich mich sofort auf der website von
    Frau Maier umgesehen 🙂
    Übrigens dein Nutzungsproblem mit den Tassen kenne ich gut. Aber Gott sei Dank
    habe ich das vor geraumer Zeit abgelegt… Wer weiß ob die Sachen die wir als zu schön zum
    benutzten ansehen später überhaupt noch jemand gefallen… Vielleicht werden sie dann einfach
    entsorgt. Ich denke da verschleißen wir sie doch besser 🙂
    Liebe Grüße
    und dir noch von Herzen
    eine schöne Restwoche
    Dagmar

    • Birgit

      Liebe Dagmar,
      denk dir: ich hatte auch Kleider im Schrank – nur für besondere Anlässe – von Schmuck ganz zu schweigen. Als ich angefangen habe, mich zu schmücken und mir darin zu gefallen, hat das Universum das honoriert und ich habe tollen Schmuck geerbt, den ich jetzt täglich trage. Weil ich es mir wert bin.
      Alles Liebe
      Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.