Morton Neurom

Morton Neurom

 

Morton Neurom –

Wenn die Fußsohlen brennen oder sich taub anfühlen

 

Damit ich bei Fußproblemen wirklich mitreden kann, hat sich das Universum gedacht, wäre doch ein Morton Neurom nicht schlecht…

Das habe ich am rechten Fuß. Ja, da habe ich auch Hallux valgus, Blutergüsse von der letzten Tangonacht, als es recht eng herging und eben dieses Kribbeln. Grrr.

Hier weiterlesen

Leichtfüßigkeit

 

Leichtfüßigkeit

 

„Sie müssen vor allem abnehmen“, bekommen viele Frauen mehr oder weniger unverblümt geraten, wenn sie körperliche Probleme haben.

Hat Schwere etwas mit Gewicht zu tun?

Wir hören und lesen es so häufig, dass wir glauben, ein paar Kilo „zuviel“ auf der Waage können unserem Körper zusetzen und uns Schaden bringen.
Ist das generell so? Warum leiden dann auch „Normalgewichtige“ unter einem schwachen Beckenboden? Senk-Spreiz-Platt-Füßen? Haben Probleme mit den Sprunggelenken, Dornwarzen und Druckstellen, die doch nur allzu gerne dem Gewicht zugeschrieben werden.

Ab wann bin ich schwer? Fünfzig Kilo? Sechzig? Neunzig?

Hier weiterlesen

Ganzheitliche Fußberatung

Füße-Teich

Wo die Freude ist, ist der Weg

über eine ungewöhnliche Fußschule

 

Susanne ist schlecht zu erreichen. Über Facebook schon gar nicht: Dieses „Pseudofreundschaftstrallala“ geht ihr auf die Nerven, weiß ich mittlerweile und sie nutzt ihre Zeit für wichtigere Dinge, wie ich noch erfahren werde. Dabei wollte ich unbedingt Kontakt zu ihr aufnehmen, denn sie hat ein super Buch über Füße veröffentlicht und mehrere Leserinnen haben mich schon darauf aufmerksam gemacht.

Also noch ein Versuch über E-Mail. Und diesmal hatte ich Glück und war baff, denn als Antwort bekam ich: „Klasse, dass du mir JETZT schreibst. „Zufällig“ bin ich gestern auf deinen Blog gekommen und war sofort begeistert…“ Susannes Buch mit Widmung war zwei Tage später in meinem Briefkasten und dazu ihre Einladung, sie bald auf ihrem Bauernhof im Allgäu zu besuchen, in dem sie auch ihre Praxis hat. Gratis Fußbehandlung inklusive. Das hört sich doch verlockend an.

In der Einleitung zu ihrem Buch lese ich von ihrer Tanzausbildung und ihren schmerzenden,  geschundenen Füßen, die seltsamerweise bei Tänzerinnen häufig wie Stiefkinder behandelt werden. Über ihre Fußprobleme, die sich irgendwann nicht mehr ignorieren ließen, kam sie mit Rolfing, Atemtherapie und Feldenkrais in Kontakt.

Von der Bühne in den Kuhstall

Hier weiterlesen

Hallux valgus: Operieren oder nicht?

 

Hallux valgus: Operieren oder nicht

Hallux valgus: Operieren oder nicht?

 

Gänseblümchen – Das Spiel von: „Er liebt mich – er liebt mich nicht“

 

Kannst du dich noch daran erinnern? Dieses Spiel aus einer Zeit, in der wir alle so lebendig waren. Wenn wir nicht aufpassen, „verläuft“ sich das und wir verlieren die Verbindung zu uns selbst und nicht nur das.

 

„Meinen rechten Fuß habe ich für meinen Mann operieren lassen…“

Petra hatte jung geheiratet. Mit ihrem Mann führte sie die Traditionsbäckerei am Ort. Die Entscheidung, sich einen eigenen Job zu suchen, stellte sich nicht. Selbstverständlich arbeitete sie in der Backstube und im Verkauf. 6 Tag die Woche, 10 Tage Urlaub, 20 Jahre lang…

Als sie mit knapp 40 Jahren Schmerzen im Fuß bekam, ignorierte sie sie erst. Besorgte sich Gesundheitsschuhe und erntete schräge Blicke von ihrem Mann. Die Nachbarin diagnostizierte: „Das ist ein Hallux valgus, den musst du operieren lassen…“

  • Füße sind ein Symbol der Weiblichkeit. Fußprobleme sind ein Fingerzeig deiner Seele. „Wer willst du sein? Wer bist du?“ Du bist ein eigenständiges und wertvolles Wesen.
  • Lächeln ist die Medizin der Zukunft.

Hier weiterlesen

Schmerzen – Oder das Leben ist Lila

Schmerzen - Das Leben ist Lila

 

Ein sinnliches Programm in 10 Schritten, wie du verlernst:

 

Leid zu ertragen, Schmerzen zu verbergen, und Tränen zu verdrücken –
nur um andren zu zeigen, dass es dir gut geht.

 

Eins ist klar, wenn du Schmerzen hast und dagegen kämpfst, wirst du verlieren. Sie ziehen dich runter. Du landest -schwups – auf einer anderen Schwingungsebene.
Dort warten die, mit den Sprüchen wie: „Du schaust heute aber gar nicht gut aus!“

Tapfer sein ist von gestern.  Wir müssen keine Heldinnen „mehr“ sein. Wir brauchen uns nicht mehr zu verraten mit einem wenig überzeugenden „Ist schon okay“. Das bringt uns nicht weiter. Schmerzen, Stress jeder Art zu „ertragen“ ist eine Falle.

Schau dir die Tänzerin auf dem Bild an. Wie viel ärmer wäre unsere Welt, wenn sie sich ihrem Schmerz nicht stellen würde?

Das Leben ist Lila

Die andere Falle, die wir alle nur zu gut kennen ist das Drama. Darin sind wir alle bühnenerprobt.

In Indien gibt es den Begriff LILA; übersetzt heißt das SPIEL. Das Spiel des Lebens quasi. Lila ist nicht nur eine dramatische Szene in einem Kinofilm, der dich zu Tränen rührt. Lila ist unser ganzes Leben. Wir sind Dramaturgin und Schauspielerin zugleich. Letztlich ist auch unser Schmerz – und wie wir damit umgehen – LILA.

Eckart Tolle hilft uns, das besser zu verstehen: Schmerzen gibt es nur in der Vergangenheit oder der Zukunft. Im JETZT, als in diesem einzigartigen Moment – da gibt es keinen Schmerz. Da gibt es auch kein LILA.

Und? Hast du Lust, aus deinem Drama auszusteigen? Statt dich zu grämen, nimm dich selbst in den Arm und sorge gut für dich:

Eine alte Regel sagt: Wenn du dem Universum zeigst, dass du dich um dich kümmerst, dann kümmert sich das Universum um dich.

10 Tipps, wie du Schmerzen begegnen und toll aussehen kannst

Hier weiterlesen

Hallux valgus

Ballenzehen

 

Mr. Eigentlich – alias Hallux valgus

 

Eigentlich wollte er gerade aus; vorwärts kommen, Raum gewinnen.
Durch ein Fehlverhalten ist er aber auf die schiefe Bahn gekommen.
Abgewichen. Ausgebremst worden. Dumm gelaufen also.

 

Die Sprache ist vom großen Zeh oder wie die Mediziner ihn nennen: Hallux. Valgus heißt auswärts – also nicht daheim…

Der Ballenzeh, wie er im Volksmund auch genannt wird, ist ganz offensichtlich auch ein Zivilisationsleiden und das meist verbreitete Fußleiden in der westlichen Welt. In Ländern, in denen die Menschen keine Schuhe tragen, wird er selten beobachtet. Enges Schuhwerk und auch Strümpfe drücken die Zehen mehr oder weniger stark zusammen, was die Fehlstellung der Großen Zehen begünstigt. Besonders ungünstig sind spitz zulaufende Schuhe mit hohen Absätzen: In ihnen werden die Zehen nicht nur zusammengepresst, sondern zusätzlich belastet.

Aber auch das permanente Tragen bequemer Schuhe ist nicht in jedem Fall günstig: Die Fußmuskulatur wird dann oft nicht genügend trainiert, mit der Folge, dass das Fußgewölbe immer mehr abflachen kann.

Am Anfang ist nur eine leichte Schiefstellung der großen Zehe sichtbar. Das ist das erste Stadium und hier gibt es noch keine Beschwerden.

Hier weiterlesen