Tanz um die Ecke

 Tanz um die Ecke

Tanz um die Ecke

Lifedancing, Biodanza, 5-Rhythmen

 

warum um die Ecke? Weil es manchmal ganz clever ist, wenn frau sich austrickst.

Das ist angesagt an „solchen“ Tagen. Du weißt schon, die, an denen du in der Kiste wühlst mit der Aufschrift „ich bin nicht gut genug“. Frauen, die sich für dieses Produkt entscheiden, kaufen auch gerne „Unzufriedenheit“, nehmen im Vorbeigehen auch noch einen bad-hair-day im Sonderangebot mit.

Wie soll frau dann abends noch eine vergnügliche Zeit verbringen? „Ich sollte mal wieder meditieren, was für mein Aussehen tun, mich zusammenreißen und Sport machen. Dannnnn kann ich mal wieder zum Tanzen gehen und einen schönen Abend haben…“

So und nun kommt die Ecke ins Spiel. Nämlich: Genau So, wie du jetzt gerade bist zum Tanzen gehen. Mit strähnigen Haaren, ollen Klamotten und so, wie du dich gerade fühlst. Und speziell wenn du dir jetzt sagst, dass du gar nicht tanzen kannst, schon lange nicht mehr warst und überhaupt – ich und tanzen?!

Ich möchte dir heute drei wunderbare Möglichkeiten vorstellen, dich zu erden, dich sehr tief zu spüren und ganz besonders deinen Füßen eine Freude zu bereiten. Und nicht genug: Meditieren, Sport und was für dein Aussehen ist auch noch dabei.

 

Biodanza: Eine tänzerische Reise zu dir selbst

Follow your bliss, ist das Motto. All die Bewegungen tanzen, die dein Leben für die Liebe öffnen. Musik ist die natürliche Sprache, die dich mit dem Rhythmus des Lebens verbindet. Bewegung ist die Art und Weise, wie du all das ganz unmittelbar erfahren, fühlen kannst. Tanzen fordert dich auf die positivste, süßeste und sanfteste Art und Weise heraus. Lockt aus dir hervor, was im Alltag verschüttet ist. Ist es nicht das, wonach du dich sehnst?

Biodanza ist Herz in Bewegung. Du verbindest ganz einfach Kopf, Herz und Hüften – und TANZT

Biodanza wurde in den 60er Jahren von dem chilenischen Psychologen, Soziologen, Anthropologen und Künstler Prof. Rolando Toro entwickelt.

Er verband uraltes Wissen über Heil- und Ausdruckskraft des Tanzes mit modernen wissenschaftlichen Erkenntnissen und nannte es Biodanza (span. Tanz des Lebens). Mittlerweile wird Biodanza schon längst nicht mehr nur in Südamerika sondern weltweit unterrichtet.

Musik, Bewegung, Gefühle und Gruppendynamik werden zum Tanz des Lebens. Dabei werden dir keine Schritte und Bewegungen unterrichtet. Im Gegenteil, du erlaubst der Musik, dass sie dich bewegt, dich führt. Du lässt dich ein auf ein Spiel. Immer wird Raum gelassen zum Nachspüren, Verinnerlichen, Vertiefen dessen, was du erfährst.

 

Du musst nicht „gut ausschauen“, der Tanz macht dich schön!

niemand brezelt sich auf, wie die Münchnerinnen sagen, wenn sie sich aufhübschen.  Du kommst mit bequemen Klamotten und tanzt barfuß oder mit leichten Turnschuhen. Deine Schönheit entwickelt sich beim Tanz und du wirst danach strahlen. Es lohnt sich, ein Selfie zu machen. Vorher und nachher. Du wirst staunen.

Beim Tanzen lernst du, dich auszudrücken. Deinen Raum zu nutzen, dein Tempo zu bestimmen, dich inspirieren zu lassen – von anderen, von der Musik, von deinen Gefühlen. Du lernst, dich anzunehmen, wie du gerade bist. Alles andere ist ja auch irgendwie nicht gerade sinnvoll – oder?

Du kannst alleine tanzen. Oder dich für Mittänzer öffnen. Zu zweit oder zu mehreren und dich dann wieder zu lösen. Auch das ist ein Lernprozess.

Für deine Füße, für deine Körperwahrnehmung ist das ein wunderbares Training, kein langweiliges Üben. Kräftigung, Kreislauftraining, Meditation in Bewegung. All das ist inklusive. Aber auch Wahrnehmung von Körper, Raum, Musik, andere Tänzer, andere Körper. Du kommst in Kontakt mit deinen Gefühlen und tanzt sie aus. Du kommst dir quasi tanzend auf die Schliche. Therapie, Psychohygiene, Kontakt. Du wirst lächeln. Dich gut fühlen. Lernst Gleichgesinnte kennen, verbringst eine schöne Zeit auf gesunde Weise. Balance, Harmonie. Alles deins.

Lass mich darüber nachtanzen

 

Tanzen verbindet dich mit deinen Wurzeln.

Körperlich: mit deinen Füßen erdest du dich; schöpfst Energie und gibst Alltagslasten ab.

Spirituell – verbindest du dich mit deinen Ahninnen; tiefem weiblichen Wissen und tauchst ein in ein Kraftfeld von Heilsein und tiefer Zufriedenheit.

Du lässt dich tiefer in deinen weiblichen Körper ein. Durch Tanzen, Singen und Bewegung. Wir unterstützen uns gegenseitig darin, die Qualitäten von uns zu zeigen und in unser Leben zu integrieren, die wir sonst gerne verstecken. Verstecken macht hässlich. Dich zeigen bringt dich zum Strahlen.

Also: Gib Tanzen wieder mehr Raum in deinem Leben. Übe dich in AkzepTANZ.

 

Lifedancing

Carina-Maria Caur, 50, ist Er-Finderin von Life Dancing, einer pulsierenden Tanz-Community in Göteborg, Schweden. Sie ist Sängerin und DJ(ane) mit eienm riesigem Repertoire an Musik.

Was ist so faszinierend, dass frau Zeit, Geld und die Mühe einfach 1300 km zu fahren aufbringt, um in Schweden freies Tanzen zu lernen?

…Lifedancing ist freudvoll und ekstatisch, aber auch eine große Herausforderung. Ich wurde sanft, aber bestimmt, zurück zu meinem Körper geführt. Hinunter in meine Füße und in die Hüften, durch die Wirbelsäule, in die Brust und herauf zum Nacken. Ich entdeckte, dass die Energie, die in schmerzhaften Gefühlen und negativen Gedankenmustern gehalten war, durch den freien Fluss im Körper durch bewusstes Atmen, Bewegung und Tanz transformiert werden kann.

So tanzte ich meinen Weg durch endlose Wellen von Angstattacken, durch riesige Flammen der Wut, durch lang vergessene Trauer und unbekannte Schichten von Lust und Freude.

Ich tanzte mich selbst zurück nach Hause.

Ich tanzte, bis ich den stillen Punkt erreichte, an dem es keinen Anfang und kein Ende gibt. Wo alles miteinander verbunden ist und jeder dazugehört. Ein Jahr später habe ich mich für die Ausbildung zum Lifedancing-Lehrer angemeldet. Und das ist es.

Ich tanze!*

Das nenne ich: um die Ecke tanzen. Du gibst im Tanz deinem Leben einen Sinn. Und den nimmst du mit nach draußen. Wär ja auch schade drum. Denn das, was du im Tanz erfährst, diese Qualität bereichert deinen Alltag und deine Mitmenschen.

Danke für den Text* von Miriam Kalliwoda. Sie organisiert Lifedancing und auch einen Workshop mit Carina-Maria.

Getanz wird beim Lifedancing jeweils ein Cyclus der Elemente Erde, Feuer, Wasser und Luft. Dazu werden jeweils entsprechende Musikstücke pro Element gespielt. Der Kopf hat Pause. Dein Körper spürt durch die Musik, welches Element gerade ausgedrückt werden möchte. Durch Erdung und auf den Körper hören kommst du automatisch in den Flow.

Du fängst mit der Erde an. Achtsam bedeutest du dir: ”Ich bin jetzt hier. Erde, Boden, Füße…” Dazu kannst du dich auf den Boden legen oder Bewusstsein in deine Füße legen. Dann erspürst dich über das Element Wasser langsam nach oben duch deinen ganzen Körper. Wobei du neugierig nachspürst, was dein restlicher Körper jeweils dazu sagt.

Speziell für Frauen, die an Hitzewallungen leiden ist das Feuerelement ein unschätzbarer Lehrmeister. Das Feuer, die Hitze tanzen, spüren, annehmen. Dabei kann transformierende Energie freigesetzt werden.

Vielleicht ist auch das Luftelement deine Wegweiserin. Das kann sich auch täglich ändern.

Die Musik zu den Elementen ist ein Medium, das deinen Körper von innen heraus zu Bewegung motiviert. Je weniger kopfgesteuert das abläuft, umso lustvoller ist das Erleben.

Übrigens verändert sich die Energie sehr deutlich, wenn auch Männer mittanzen. Es ist anders.

Meist bietet Life Dancing jedoch einen geschützten Raum für Frauen. Um verletzte weibliche Anteile zu erspüren und auszudrücken ist Tanzen für dich alleine oder nur mit Frauen hilfreich. Nur dann gelingt es Frauen, die Führung an den Körper abzugeben.

Im Alltag sind wir durchgetaktet und häufig wie ferngesteuert. Nicht ausgelebte Emotionen führen zu Verkrampfungen bis hin zu Verklumpungen im Körper. Stress wird im Bindegewebe gespeichert.

Letztendlich geht es um Integration in den Alltag

Vielen Dank auch an Hilde Raspini, die im Münchner Raum Kurse veranstaltet und die mir viele Fragen beantwortet hat.

 

5-Rhythmen

Für Gabrielle Roth, die 2012 verstorben ist, war Tanz Ausdruck, Meditation und Gebet zugleich

Mit den 5-Rhythmen hat sie eine Landkarte zum Erleben von Freiheit im eigenen Körper gezeichnet. Sie entdeckte im Leben selbst und seinen Bewegungsformen fünf universelle Grundmuster: Fließen, Staccato, Chaos, Lyrik und Stille.

Zusammen bilden sie eine Welle:

Im Reich vom weiblich entspannten FLIESSEN wird immer neue Körperenergie geboren. Sie zeigt sich im klaren und entschlossenen Ausdruck des rhythmisch-männlichen STACCATO. Das unkontrollierte CHAOS gibt dem Körper die Gelegenheit, das Loslassen von starren Gedanken-, Gefühls- und Bewegungsmustern zu üben. So freigewaschen entdeckt der Körper von selbst in einer spielerischen Leichtigkeit das faszinierende Spiel ständig neuer Formen in der LYRIK. Und die Welle mündet wie jedes Leben auch in eine tiefe STILLE, einem Ort, wo der Körper echten Frieden im Herzen erahnen und fühlen kann.

Es gilt, deinen eigenen Tanz zu finden –

Jenseits von richtig und falsch. Du folgst lediglich den Impulsen deines Unterbewusstseins. Schaffst dir Raum, beginnst barfuß den Boden unter dir zu spüren. Dein Focus verschiebst sich von der Außenwelt auf dein Inneres. Die Fünf Rhythmen nimmst du dabei tief in dir auf. Irgendwann bleibt die Zeit stehen und du verschmilzt mit deiner ureigenen Essenz.

Gabriele Roth hat tolle Bücher geschrieben. Z.B. Leben ist Bewegung 

Der Originaltitel gefällt mir besonders gut: Sweat your Prayers. Ja beim beten schwitzen, oder schwitzend beten.

Für alle drei Tanzformen gibt es Einführungsseminare und offene Veranstaltungen. Sie finden jeweils unter Anweisung einer ausgebildeten Trainerin/Trainer statt. Such doch gleich mal nach einer Veranstaltung in deiner Nähe.

Alles Liebe – tanz um die Ecke und sweat your prayers

Birgit

Komm ins Spüren – Barfuß oder auf hohen Hacken. Wenn du mehr willst – trag dich in den Fußletter ein.

 

Und? Konnte ich dich animieren? Schreib mir einen Kommentar. Ich bin gespannt.

 

Liebe Birgit, die Tanzstile hast du schön beschrieben. Deine Beschreibungen zu Biodanza kann ich aus eigener Erfahrung nur bestätigen. http://www.biodanza-aachen.de/ Da bin ich schon lange dabei. Und das besonders Schöne ist, hier in der Grenzregion zu Holland und Belgien, gibt es sogar eine euregionale Biodanza-Szene. Da ist es umso cooler, dass beim Tanzen die Sprache wegfällt und wir uns „einfach so“ verstehen. Ist das nicht wunderbar? Viele Grüße aus Aachen

💗

Liebe Birgit, das ist eine tolle Idee, die du da hattest und ein schöner Artikel.
 Lifedancing richtet sich nicht speziell an Frauen, es ist genauso für Männer als auch Frauen. Wir lieben es mit Männern zu tanzen, weil das männliche in jedem von uns ist und wir uns im Lifedancing mit dem Leben bewegen. Dazu gehören sowohl Männer als auch Frauen. Das oftmals mehr Frauen oder nur Frauen kommen, liegt meiner Meinung nach an alten gesellschaftlichen Rollenbildern und Glaubenssätzen. 

P.S.: Morgen tanzen wir in Berlin. Ich hole Carina-Maria gleich vom Flughafen ab. Sie ist übrigens in den 50igern. Von Herzen, Miri

 

6 Kommentare zu “Tanz um die Ecke

  1. Liebe Birgit,

    vielen Dank für diesen Beitrag, diese Erinnerung ans Tanzen als Ausdruck des Lebens und als lebendiger Fluß der Emotionen und des eigenen Seins. Ich habe lange nicht mehr getanzt, weil ich am liebsten frei tanze, mich einfühlen möchte in die Musik und sie so austanzen wie ich sie empfinde. Wenn ich mal selten in öffentlichem Rahmen tanze, so macht das zwar auch Spaß, aber es kommt mir doch vor wie „mit angezogener Handbremse“. Hinzu kommt, dass ich mich nun – mit 54 Jahren – nicht mehr ganz so geschmeidig und elegant bewege wie früher. Ich bin ja auch etwas außer Übung! Daher ist es genau jetzt an der Zeit, den verlorenen Faden wieder aufzunehmen . . . zum Tanz . . . zu den eigenen Wurzeln . . . der eigenen Weiblichkeit . . . und den Elementen!

    Hierzu – und auch zu deiner Passion für den Tango passt ein Gedicht, das ich vor ca. zwei Jahren geschrieben habe. Ich möchte es hiermit dir widmen, liebe Birgit.

    Viele liebe Grüße, Claudia Gabriele van de Sand

    Tanz der Elemente

    Fruchtbare Erde,
    Feurig von Leidenschaft
    Tanzt Tango mit dem Wind.

    Eifersüchtige Windsbräute
    Zischen züngelnd dazwischen.
    Noch mehr Tanz!
    Kein Duo mehr –
    Viel mehr.

    Eiskalte Verehrer der Windsbräute,
    Hingebungsvoll geschmolzen,
    Löschen selbstlos Leidenschaft
    In zärtliches Umschmeicheln.

    Und im Tanz der Elemente
    Wird alles Eins.

    • Birgit

      Liebe Claudia-Gabriele,
      ein Gedicht für mich. Da fehlen mir die Worte. Vielen Lieben Dank. Den nächsten Tango widme ich dir, meine Liebe. Ich werde nämlich immer besser dabei und manch ein Tango fühlt sich an wie ein Gedicht.
      Allerliebste Grüße
      Birgit

  2. Barbara

    Hallo Birgit,
    kann Deine Erfahrung mit Biodanza bestätigen. Ich tanze Biodanza seit 3 Jahren und dieses Tanzen ist mir ein Bedürfnis geworden, denn es bringt mich immer wieder zurück zu mir. Vielleicht hier eine Anregung – es bildet sich gerade eine neue Gruppe in München auch mit einer Birgit…http://www.biodanza-kurse.de/termine/
    Grüße
    Barbara

    • Birgit

      Liebe Barbara,
      wunderbar. Wenn wir ein Auge dafür entwickeln, sehen wir an allen Ecken und Enden Schätze, die nur darauf warten, von uns gefunden und genutzt zu werden. Vielen Dank, dass du das mit uns teilst.
      Alles Liebe
      Birgit

  3. Liebe Leserinnen, gute Nachrichten für euch: Lifedancing um die Ecke, zum kennen lernen am Freitagabend 27. November 2015 von 19:30 bis 22.00 Uhr in Gauting (Nähe München) mit Hilde Raspini, sie ist viele Malen nach Schweden geflogen um bei Carina Maria Lifedancing zu lernen.

    Lifedancing Workshop mit Carina-Maria Caur aus Schweden, Grunderin der Lifedancing, 2. & 3. Januar 2016, Schondorf bei Ammersee (Nähe München) Alle Info’s und wo anzumelden auf: http://www.komm-dir-naeher.de/home/27-11-2-3-1-2016-lifedancing-workshop/
    Freue mich Dir zu treffen, mit herzlichen Grüßen Yashodhara van Vilsteren, Gastgeberin und Co-Organistorin diese Events.

  4. Liebe Birgit,
    schöne Darstellung der beschriebenen Tanzformen!
    Für Interessierte biete ich einen lifedancing-Abend am 27. Nov. in Gauting an.

    Ort: Deva Dance School, Grubmühlerfeldstr. 54, 82131 Gauting
    Freitag, 27. Nov. um 19.30 Uhr-22.00 Uhr -Kosten: 20,00 Euro
    Anmeldung: info@hilde-raspini.de

    Liebe Birgit, Dir weiterhin viel Freude und Kreativität!!
    Liebe Grüße
    Hilde Raspini

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.