Schuhfrust – Schuhlust

alte Schuhe

Schuhfrust – Schuhlust

Warum uns alte Schuhe im Weg stehen

 

Wenn du deinem Leben eine neue Richtung geben willst, denkst du dann auch an die großen Veränderungen? Umzug, neuer Job, eine Operation, ein anderer Partner… Das ist alles mit enormen Energieaufwand verbunden, macht uns Angst und deshalb schieben wir es vor uns her. Dabei könnten wir es viel einfacher angehen. Obwohl wir um die Auswirkung von Symbolen auf unser Unterbewusstsein wissen, messen wir den kleinen Dingen unseres Daseins meist viel zu wenig Bedeutung bei. Statt einer neuen Anstellung könntest du erst mal die Stellung deines Schreibtisches verändern und dann nach kurzer Zeit erstaunt feststellen, was sich alles ändert in deinem Leben.

Und statt reflexhaft in deine „alten Schuhe“ zu steigen und damit auf Autopilot zu schalten, könnest du bedacht und aktiv in den Tag starten.

 

Dumm gelaufen…

Wenn du der Beliebigkeit entfliehen und deinem Leben mehr Würze geben willst, dann werde deine alten Schuhe los. Denn: ausgetretene Schuhe sind wie ausgetretene Pfade. Sie üben keinen Reiz mehr aus und verleiten zu Unachtsamkeit. Wie eng Füße mit dem ganzem Mensch zusammenhängen, wird uns spätestens dann klar, wenn wir über die Unwägbarkeiten des Lebens stolpern und die späte Einsicht mit „dumm gelaufen“ kommentieren.

 

Damit stellt sich schon die nächste Frage: Sind bequeme Schuhe sicherer? Ich kann nur sagen, dass Schuhe, die mir keine Energie geben und mich nicht inspirieren auch meine Füße nicht trainieren. Und das schadet nicht nur den Füßen – der gesamte Mensch bleibt auf der Strecke.

 

Bequeme Schuhe sind trügerisch

…sie versprechen Leichtigkeit doch ehe du dichs versiehst, steckst du im Sumpf der Eintönigkeit. Bequeme Schuhe sind wie ein weiches, warmes Bett – irgendwann musst du mal raus!

Zugegeben, wir brauchen auch bequeme Schuhe: um Strecke zu machen. Dem Sohn beim Umzug helfen. Zum Autofahren und mit dem Hund im Matsch Gassi zu gehen. Wenn wir am Straßenrand Erdbeeren verkaufen…
Aber doch nicht alte Treter zum Shoppen in der Stadt?! Wie bitteschön, will frau mit ihnen ein schickes Kleid probieren?

 

Generation Turnschuh oder kein Chic in der City

Schau mal bei deinem nächsten Stadtbummel den Frauen auf die Füße. Was gefühlt 80 Prozent, vor allem junge Frauen, an den Füßen tragen stimmt nachdenklich. Wenig Schönes können wir entdecken, dafür Turnschuhe in jeder Ausprägung, bizarre, dafür gut durchlüftete Plastik-Clogs und Flipflops.

Turnschuhe sind Tarnschuhe: sie machen die Trägerin unsichtbar und sie merkt es nicht mal. Tarnschuhe sind allzu vertraut aber schränken ein, denn gerade die Schuhe, in die frau ohne nachzudenken schlüpft, engen uns ein in unserer Ausdrucksmöglichkeit. Was eigentlich hipp sein sollte, ist nichts als Uniformität. Außerdem: In langweiligen Schuhen ist der Gang schlampig.

 

Klar belastet eine Shoppingtour Füße und Gelenke, vor allem aber, wenn wir Füße und Gelenke schon vorher nicht wahrnehmen. Wer da meint, sich mit gesunden Schuhen Halt geben zu müssen, ist auf dem Holzweg.

Halt müssen wir uns in erster Linie selbst geben. Wenn wir uns da auf Schuhe verlassen, geben wir die Verantwortung ab. Mit hippen Ballerinas oder trendigen Schnürschuhen steuerst du deinen Fuß anders als mit Gesundheitsschuhen. Wichtig ist, dass wir uns dabei aber nicht überfordern. Wenn du merkst, dass deine Aufmerksamkeit nachlässt, nimm dir Zeit und Muse für einen Coffee to sit in schönem Ambiente. Bewusstheit und Pappbecher vertragen sich nicht – aber das ist ein anderes Thema.

 

Frustkäufe

Ach, ich bleib grad noch beim Pappbecher, weil auch der unser Bewusstsein widerspiegelt. So, wie viele Schuhe aus Frust gekauft werden, ist Coffee to go nichts anderes als ein Trostpflaster, das uns, so lange er unsere Hand wärmt, ein klitzekleines Stückchen Fülle vorgaukelt.

Fülle und inneren Reichtum bekommst du nicht, indem du irgendetwas im Vorbeigehen kaufst. Jetzt aber weiter mit den Schuhen…

 

Schuhe müssen passen

Manche Schuhe sind eine Herausforderung – aber nicht jede Herausforderung solltest du annehmen. Vor allem nicht, wenn sie modisch fragwürdig ist oder du dir Blasen davon holst…

Willst du besondere Schuhe tragen, muss du sie vertreten können. Dies geht nur dann, wenn du dich mit und in den Schuhen wohl fühlst. Die Schuhe müssen also perfekt sitzen, damit du selbstsicher in ihnen laufen kannst. 80 Prozent der Deutschen legen darauf offensichtlich wenig Wert, denn sie tragen Schuhwerk, das nicht ihren Maßen entspricht. Eine Untersuchung bei 2000 britischen Frauen bestätigt: 37 Prozent der Frauen drückt der Schuh – weil er zu eng ist, zu klein oder schlichtweg zu hoch.

Wenn du meinst, dich aus gesundheitlichen Gründen zurückhalten zu müssen, dann lass dich hier inspirieren: Mephisto / Clarks / Finn Comfort / Solidos / Highländer / Ecco /LaShoe.
Oder überlege dir, ob du dir nicht ein schickes Paar anfertigen lässt – weil du es dir wert bist – und weil ein paar handgemachte schicke Schuhe immer noch deutlich günstiger sind als die „großen“ Lösungen, von denen eingangs die Rede war.

Ich betrachte Füße und vor allem Fußprobleme ganzheitlich. Wenn du mehr Tipps haben willst, melde dich für den Fußletter an.

 

Und dann gibt es Hingucker, denen musst du gewachsen sein. Anderen bist du entwachsen. Bist du bereit für diesen Schuh? Wenn nicht, zieh in dir nicht an.

Das führt uns zum nächsten Punkt und erklärt so manches, denn längst nicht alle Schuhe sind zum Gehen da. Jede Frau hat Schuhe, die sie nicht oder kaum trägt und sich dennoch nicht von ihnen trennt. Kennst du das auch? Wenn ja, dann kannst du dich fragen: „Was wollte ich durch sie ausdrücken? Was wollte genährt werden?“ Lass sie nicht lieblos im Schrank stehen, sondern hole sie ans Licht. Finde eine Platz für sie, stell sie zumindest für ein paar Tage auf eine Kommode, in dein Bücherregal, ins Badezimmer. Lausche achtsam ihren Zuflüsterungen, denen du bereits beim Kauf erlegen bist.

Manche Schuhe sind magisch

Vielleicht erkennst du in einem hohen Absatz die Magie eines Zauberstabs. Eine Frau die Schuhe mit Absätzen gekonnt trägt, ist eine Zauberin. Mit ihnen kannst du durch unsichtbare Tore gehen. Sie gewähren dir Eintritt in eine andere Welt. Du gehst automatisch in Führung und nimmst eine stolze Haltung ein. Mit High Heels kannst du dich nicht ducken und kleiner machen. Ein Absatzschuh lässt die Trägerin in Positur werfen und Rückgrat zeigen. Lies dazu auch hier.

Wenn es stürmt in deinem Leben, wenn es wild und laut ist, dann kannst du dem mit den richtigen Schuhen etwas entgegensetzen: Sie verhindern, dass du verschämt auf deine Füße blickst 😉 Mit Farben, metallic Look oder Tierprints funktioniert das bestens.

Vielleicht wird dir klar, dass du deinen Schuh beherrschen musst, gleich einem Instrument. Und mit der Übung gewinnst du an Größe – nicht nur äußerlich. Vielleicht bleiben deshalb manche Schuhe im Kämmerchen, denn psychologisch gesehen, stellen wir uns mit hohen Hacken aufs Treppchen und das kostet Mut.

Auf den Stöckel gebracht:

Egal für welches Paar du dich entscheidest: Schieb dir Wunder in die Schuhe, so schaffst du dir Affirmationen zum Anziehen.

Alles Liebe und Grüße an die Füße

Birgit

 

Schreib einen Kommentar: Was ruft dir aus dem Schuhkästchen entgegen? Welche Schuhe trägst du nicht? Was hast du erkannt?

 

Willst du Statement-Schuhe tragen, muss du sie vertreten können. Dies geht nur dann, wenn du dich mit und in den Schuhen wohl fühlst. Die Schuhe müssen also perfekt sitzen, damit du selbstsicher in ihnen laufen kannst. 80 Prozent der Deutschen tragen Schuhwerk, das nicht ihren Maßen entspricht. Eine Untersuchung bei 2000 britischen Frauen bestätigt jetzt: 37 Prozent der Frauen drückt der Schuh – weil er zu eng ist, zu klein oder schlicht weg zu hoch

6 thoughts on “Schuhfrust – Schuhlust

  1. Liebe Birgit, was für ein schöner Beitrag und wie geschaffen für mich. Ich liebe Schuhe und habe diese in allen Varianten. Eines muss aber sein, Schuhe müssen das Outfit schön unterstreichen, daher fallen einige Schuhe bei mir heraus. Denn diese sind vielleicht bequem sind aber „häßlich“. Ich habe bisher immer eine gute Lösung gefunden egal ob Turnschuh, Stiefel oder High Heel. Obwohl ich sehr gut in High Heels laufen kann, habe ich einige die sehen super aus sind aber sehr unbequem (autsch). Die ziehe ich dann nur an wenn ich weiß ich muss nicht viel laufen oder stehen. Es sieht einfach schön aus wenn man schick essen geht und einen schönen Schuh so ganz dezent unter dem Tisch hervorschauen lässt.
    LG Petra

    • Birgit

      Liebe Petra,
      vielen Dank, denn jetzt kenne ich nicht nur Sitzschuhe sondern auch „unterm-Tisch-hervorkuck-Schuhe“. Ich habe direkt ein Bild davon vor Augen. Übrigens finde ich auch Turnschuhe nicht so schlimm, wenn sie nicht gedankenlos getragen werden. Auch mit ihnen kann frau eine modische Aussage machen. In erster Linie geht es mir jedoch um Körperbewusstsein und darum, sich als Frau und Mensch bewusst zu sein. Ein möglicher Weg dazu führt über Mode und dafür bist du ein gutes Vorbild.
      Alles Liebe – Birgit

  2. Susanne Portner

    Liebe Birgit!
    Vielen Dank wieder für diesen tollen Beitrag, genau zur richtigen Zeit :-), denn ich könnte meine schönen, schwarzen Sommer High Heels wieder tragen, denn bald wird es wieder wärmer :-)!
    Überhaupt; ich liebe deine Blogs – sie sind extrem inspirierend!
    Ganz liebe Grüsse
    Susanne

    • Birgit

      Liebe Susanne,
      durch deine Worte kann ich spüren, wie es dir Freude macht, eine Facette von dir durch deine Schuhe auszudrücken. Besondere Schuhe sind nicht längst nicht nur ein Stilmittel – sie sind ein Spielmittel. Und gerade dem Spiel könnten wir wieder viel mehr Raum geben in unserem getakteten Leben.
      Alles Liebe – Birgit

  3. Ich habe jahrelang immer ganz normale Schuhe getragen. Irgendwann hatte mein Sohn einmal eine Freundin, die immer ganz ausgefallene Schuhe trug. Das hat mich damals sehr inspiriert. Die Freundin ist zwar leider wieder weg. Aber die Inspiration blieb.
    Was ich aber auch im Laufe der Zeit gelernt habe ist, dass man bei Schuhen nicht am Geld sparen darf.
    Und wenn man sie gut pflegt, halten gute Schuhe sehr lange.
    LG Sabienes

    • Birgit

      Liebe Sabienes,
      und weißt du was?! Nun bist du Inspirationsquelle für andere. Ich schaue immer wieder gerne auf deinen Blog. Sich inspirieren lassen ist mehr als nur nachmachen, wir können dadurch wachsen und unsere Welt größer und bunter machen. Kunst und Mode stößt uns manchmal vor den Kopf und wenn wir Glück haben, verlieren wir dabei unser „Brett“. 😉
      Alles Liebe und Grüße an die Füße – Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.